Kalte Winternacht

Pastellkreiden auf schwarzem Tonpapier eignen sich besonders für Schneelandschaften, da man gut mit der weißen Farbe umgehen kann. Mal sehen ob wir eine Schneelandschaft hinbekommen:

Werbung

Insgesamt 7305 mal gelesen

Ausprobiert:
73: in Klassenstufe 1-2
101: in Klassenstufe 3-4
41: in höheren Klassen
22: in Förderschulen
2: in Kindergärten
3: außerhalb der Schule
0: Homeschooling

Kalte Winternacht

Benötigte Materialien

  • schwarzes Tonpapier, DIN-A4
  • Pastellkreiden

Aufgabenstellung

Keine leichte Aufgabe, denn wir versuchen uns heute an einer Schneelandschaft ohne weiteren Hilfsmittel - aber keine Angst, mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt es bestimmt.

Kalte Winternacht

Frisch ans Werk

In einem ersten Schritt nehmen wir weißer Kreide und teilen durch einen dünnen Strich unser Blatt in eine obere Häfte und eine Untere. Das ist unser Horizont, auf dem später die Bäume platziert werden.

Wer einen vereisten See gestalten will, zeichnet sich leicht die Umrisse des Sees mit blauer Kreide vor. Auch einen kleinen Weg können wir mit brauner Farbe planen.

Das reicht schon als erste Vorbereitungen.

Schnee, Schnee und noch mehr Schnee

Als nächstes lassen er es richtig schneien. Dazu färben wir den Vordergrund (mit Ausnahme des Sees und des Weges) mit weißer Kreide ein. Bitte nur leicht und dann mit dem Finger alles gut verreiben, sodass eine geschlossene weiße Fläche entsteht. Diese soll aber nur einen milchigen Schleier ergeben. Die richtigen Schneeberge kommen dann später.

Ähnlich verfahren wir mit dem Weg und dem See. Auch hier färben wir das Papier nur leicht in Blau/Weiß- und Brauntönen ein und verwischen diese leicht.

Details entstehen

Nun können wir uns an die Details wagen. Beginnen wir mit den Bäumen: Auf der Horizontlinie platzieren wir viele kleine Bäume und auch einige Große. Es ist nicht ganz einfach, schneebedeckte Bäume mit Pastellkreiden zu gestalten. Eine Mixtur aus Strichen und ganz kleinen,, aber vielen Punkten mit ein wenig Abstand zueinander erschaft eine Illusion von schneebeladenen Bäumen, die durchaus noch recht viele schwarze Stellen aufweisen können.

Jetzt können wir das Ufer des Sees und die Schneelandschaft gestalten. Hierzu drücken wir kräftig mit weißer Kreide auf und schaffen so dicke, weiße kurze Striche. Besonders am Ufer sieht das dann wie Eisschollen aus.

Bäume in zweiter Reihe

Das Bild gewinnt nochmal durch eine zweite (und dritte Reihe) an Bäumen und bekommt richtig Tiefe. Hierzu nehmen wir graue und schwarze Kriede und deuten die Bäume durch wenige Striche an - hier ist wirklich weniger mehr. Es sollen nur schemenhaft Bäume im Hintergrund entstehen.

Endspurt

Zum Schluss schauen wir nochmal über unser Bild und ergänzen noch kleine Details mit kräftigen Strichen (meist weiß). - Na, das ging doch, oder?

Viel Spaß!

Bitte mitmachen !

Haben Sie dieses Projekt "Kalte Winternacht" bereits durchgeführt? Oder planen Sie, es bald einzusetzen?

Dann nehmen Sie bitte an der Umfrage teil!

Klicken Sie hierzu einfach auf einen der Buttons, der Ihrem Einsatz am besten beschreibt.
 

Vielen Dank für's Teilnehmen!

Dieses Projekt:
Kalte Winternacht

Kalte Winternacht

Wurde bisher 7304 mal gelesen

Ausprobiert:
73: in Klassenstufe 1-2
101: in Klassenstufe 3-4
41: in höheren Klassen
22: in Förderschulen
2: in Kindergärten
3: außerhalb der Schule
0: Homeschooling